Die typischen Rollenspieler

Rollenspieler gibt es in jedem Alter und Geschlecht und in allen Kulturen auf der Welt. Kann man daher von einem typischen Rollenspieler sprechen? Nein, denn es gibt Spieler, die am Online Casino spielen, andere wiederum auf der Konsole und weitere auf dem Tisch. Aber es gibt bestimmte Gruppen, mit gemeinsamen Merkmalen, die wir in diesem Artikel gemeinsam entdecken werden.

1. Charaktererstellung

Es gibt Spieler, die besonderen Wert auf die Charaktererstellung legen und sich eine Hintergrundgeschichte ausdenken und die Charakterwerte oder Punkte vergleichen. Andere setzen auf einzigartige Fähigkeiten und vergleichen diese mit anderen Charakteren. Wie wichtig ist die Charaktererstellung für Sie?

2. Kampfverhalten

Auch dieses ist wieder von den Eigenschaften der Spieler abhängig. Stürzen Sie sich in den Kampf oder sind Sie eher vorsichtig und achtsam. Sind Sie misstrauisch gegenüber Ihren Gefährten oder vertrauen Sie Ihnen blind?

3. Questverhalten

Es gibt verschiedene Gründe sich an den Quests zu beteiligen. Denn nicht alle Quests sind verpflichtend. Um jedoch im Spiel weiterzukommen und Erfahrung als Rollenspieler zu sammeln, sollten Sie so viele Quests wie möglich absolvieren und nicht versuchen diesen auszuweichen. Sie können immer noch etwas dazulernen. Bei den Quests erhalten Sie entweder Erfahrungspunkte oder bessere Waffen, Zauberfähigkeiten oder Gold als Belohnung. In den Quests haben Sie auch die Möglichkeit zu zeigen was Sie drauf haben und wozu Ihr Charakter fähig ist.

4. Verschiedene Charaktere

Auch bei den Charakteren haben die Spieler oft verschiedene Vorlieben, die sich oft mit Ihrem eigenen Charakter decken. Es kann aber auch das Gegenteil der Fall sein! Schüchterne Menschen können sich in einem Rollenspiel in den Held verhandeln, der alle anderen besiegt. Oder in einen Magier, der sowohl gut zaubern als auch kämpfen kann. Andere Charaktere sind ein Dieb, der listig und geschickt sein muss oder ein Barbar, der so viele Monster wie möglich umbringen soll.

5. Kampfeslust

Hier unterscheiden sich die Spieler, die Action-Rollenspiele und Fantasy- bzw. Strategie-Rollenspiele bevorzugen, bei denen die Kampfhandlungen wenn überhaupt nur eine Nebenrolle spielen. Oder Kämpfe machen Ihnen besonders Spaß und Sie setzen daher besonders auf die Kampftauglichkeit und Kampfeseigenschaften Ihres Charakters. Es entscheidet sich schon von Anfang an ob sie sich für einen Krieger entscheiden oder einen Zauberer etc. bevorzugen. Extrovertierte Spieler wählen den Kämpfertyp besonders gerne, während ruhigere, introvertiertere Spieler eher auf strategische Charaktere setzen, die auch ihrem eigenen Charakter besser entsprechen.

6. Charakter

Worauf setzen Sie bei Ihrem Charakter. Dass er generell gute Eigenschaften hat oder dass er auf bestimmte Eigenschaften wie Kampfeskunst oder Magie spezialisiert ist? Oder Sie möchten, dass Ihr Charakter möglichst lange überlebt und die höchsten Werte und höchste Stufe erreicht. Es gibt Spieler, die sich aus Kämpfen grundsätzlich fernhalten oder die Ihren Charakteren keine Persönlichkeit verleihen. Für einen echter Rollenspieler ist der Charakter jedoch maßgeblich. Oft ist es schmerzhaft und ärgerlich seinen Charakter zu verlieren, besonders im Kampf. Für andere wiederum ist der Verlust im Kampf die beste Art zu sterben und ein Grund sich später zu rächen. Leider werden Sie beim Tod des Helden im Spiel zurückgeworfen oder müssen noch mal von vorne beginnen.